Blut, Schweiß und Tränen bis zur Mittleren Reife

25. Juli 2019 Aus Von Viola Schlaiss

So feierten am letzten Freitag 64 Schülerinnen und Schüler der Schubart-Realschule ihren Realschulabschluss 2019 in der Jahnhalle. 

Realschulrektor Joachim Boldt wieß in seiner Rede darauf hin, dass Erfolg nicht auf Glück beruht, sondern das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen, wie es in einem Lied von Rapper Kontra K heißt, sei. 

Insgesamt 9 Buchpreise und 8 Belobigungen wurden an diesem Abend vergeben. Der diesjährige Schubart-Preis für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch ging an Laura Deger (Klasse 10c). Für die beste Leistung im Fach Mathematik erhielt Jana Eberhardt (Klasse 10 c) den Daniel Straub-Preis. 

Zu Ehren der Schulabgänger gab es natürlich ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne. Unter Leitung von Frau Schmuker wurde mit „you’re my shining light“ ein Lichtermeer in die Jahnhalle gezaubert. Die Theater-AG unter Leitung von Frau Mauriello gab den ehemaligen Zehntklässlern mit auf dem Weg, dass neben Bildung natürlich auch die Liebe eine große Rolle im Leben spiele und nicht vergessen werden dürfe. Mit ihrer Tanz-AG heizte Frau Helber die Stimmung in der Jahnhalle am Ende noch mal so richtig an und die Schülerband unter Leitung von Herrn Starzmann sorgte mit ihren gewaltigen Stimmen für Gänsehaut. 

 „Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe, wer etwas erreichen will, sucht Wege“. Mit diesem Zitat von Harald Kostial erinnerte die Schülersprecherin Emma Staudenrauß in ihrer Rede daran, dass es sich immer lohnt, diese Wege zu gehen und auch für die Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren. 

Anja Mader